|

Historie

Eine Zeitreise durch die über 90-jährigen
Unternehmensgeschichte der GUNOLD GmbH.
1927 beginnt die Geschichte des Familienunternehmens GUNOLD GmbH.

1920er Jahre

1920er Jahre Entwicklung der industriellen Mehrkopfstickmaschine in Plauen, Sachsen, durch Max Bredtschneider. Das Maschinenbau Unternehmen Würker, Dresden, baute sie nach dessen Plänen.

1927

Paul Gunold (Schulfreund von Max Bredtschneider) gründet in Plauen ein Atelier zur Herstellung von Entwürfen und Lochkarten zur Steuerung von Würker Maschinen, den ersten Mehrkopf-Stickmaschinen.

1949

Nach dem Krieg Flucht der Familie nach Westdeutschland und Wiederaufbau der Firma GUNOLD in Stockstadt, Bayern. Die Standortwahl beeinflusst ein Vorkriegskunde – Firma KIMMICH – heute Firma SPESSART, aus Stockstadt. Paul Gunold startet mit einer Punch Anlage und einer Stickmaschine in einem Gasthof

1950

Nach dem plötzlichen Tod von Paul Gunold übernimmt sein ältester Sohn Heinz die Führung des Betriebs –  22-jährig ohne Berufsausbildung!

1954

Überführung der Rechtsform von der Einzelfirma Paul Gunold in die Paul Gunold KG

1958

Neubau eines Fabrikgebäudes in der Obernburger Straße 125. Aus dem kunstgewerblichen Zeichenatelier entwickelt sich ein gewerblicher Produktionsbetrieb zur Herstellung von Stickprogrammen (Lochkarten).

1966

Erweiterung um ein weiteres Produktionsgebäude.

1969

Gründung der STICKMA GMBH für den Vertrieb und Handel von Stickgarnen.

1973

Ekkehard Gunold, der jüngste Sohn von Paul, tritt als weiterer Geschäftsführer in das Unternehmen ein und treibt die Entwicklung der eigenentwickelten, computergestützten Stickkartenprogrammierung voran.

1974

Inzwischen umfasst das Lieferprogramm der STICKMA GMBH eine Fülle von Stickgarnen, Stickvliesen und Zubehör für die Stickerei.

1975

Beginn der Zusammenarbeit mit dem Garnhersteller und der Färberei BEERLI AG in Thal, Schweiz, die auf die Herstellung von Viskose Garnen spezialisiert ist.

1976

BEERLI AG, produziert exklusiv die Viskosegarne für die STICKMA GMBH.

1980

Die Eigenmarke SULKY® wird für das Stickgarn Viskose als Warenzeichen registriert.

1981

Eintritt von Christoph Gunold, Sohn von Heinz Gunold, und seiner Frau Annette in das Familienunternehmen.

1982

Erweiterung des Firmengebäudes um eine große Produktions- und Lagerhalle für Garnspulerei und Garnlager und vergrößerter Versandabteilung.

Die STICKMA GMBH wird mit der PAUL GUNOLD KG verschmolzen und firmiert nun als GUNOLD + STICKMA GMBH.

1984

Gründung der Firma GUNOLD & STICKMA OF CANADA, INC in Vancouver, BC Canada. Später umfirmiert auf GUNOLD CANADA INC

1985

Einstieg in den Hobby- und Konsumentenmarkt. Unter der Marke SULKY® werden fortan Viskosegarne für den Hobbymarkt in USA vertrieben.

1987

Gründung der Firma SULKY OF AMERICA, gemeinsam mit Joyce und Fred Drexler, um den Vertrieb in den Hobby- und Konsumentenmarkt für die Märkte USA und Kanada zu professionalisieren. Nach und nach wird das Angebot auf weitere Garnsorten und Stabilisatoren erweitert, die alle unter der SULKY® Marke angeboten werden.

Gründung der GUNOLD + STICKMA TECHNOLOGY GMBH; zusammen mit CADCAM aus Nottingham, England, einer Softwareentwicklungsfirma unter der Leitung von John Bell und Norman Horton. PC-basierte Programmierungssoftware für Mehrkopf-Stickmuster wird entwickelt.

1989

Christoph Gunold kehrt mit seiner Familie nach Deutschland zurück und übernimmt Führungsaufgaben am Hauptsitz.

1990

Stephan Gunold, jüngster Sohn von Heinz Gunold, tritt in das Unternehmen ein und übernimmt Marketing Aufgaben.

1995

– Der Technologiewandel der 1980er Jahre, vom manuellen Zeichnen und Punchen zur computergestützten, PC basierten Digitalisierung, beendet unsere eigene Fertigung von Stickprogrammen. Ekkehard Gunold gründet die GUNOLD DESIGN GMBH und GUNOLD TECHNOLOGY GMBH und trennt sich von der GUNOLD + STICKMA GMBH, die als Holding für Immobilien und Beteiligungen im Familienbesitz von Heinz Gunold verbleibt.

– Der Vertrieb von Stickgarnen, Vliesen und anderen Stickmaterialien wird weitergeführt von der ausgegründeten GUNOLD + STICKMA MATERIALS GMBH, die später in GUNOLD GMBH umbenannt wird. Die BEERLI AG, inzwischen mit Produktionsstätten für Garne in der Schweiz und in Österreich, erwirbt 50% der Anteile dieses Unternehmens und Urs Isler wird weiterer Geschäftsführer.

– Heinz Gunold übergibt die Firmenleitung beider Firmen an seinen ältesten Sohn Christoph Gunold als neuen Geschäftsführer.

1998

Einstieg in den Hobby- und Konsumentenmarkt auf dem europäischen Kontinent. Alle Produkte für den Handel werden von der GUNOLD + STICKMA MATERIALS GMBH unter der Marke SULKY® vertrieben.

2000

Einstieg in die Laserschneide-Technologie. Eine eigene Abteilung erstellt Laserdateien nach Kundenvorlagen zum Schneiden von Textilien und anderen Stoffen.

2001

GUNOLD + STICKMA MATERIALS GMBH ändert den langen Namen in GUNOLD GMBH

2005

Erster Onlineshop für den Vertrieb aller Produkte an Industriekunden.

2006

Kooperation mit Firma GÜTERMANN, Gutach, über den weltweiten Vertrieb der SULKY® Produkte, außer USA und Kanada, für den Hobby- und Konsumentenmarkt.

2016

Peter van den Bruck, Leiter des Finanzwesens, wird mit in die Geschäftsführung berufen.

Beendigung der Kooperation mit Firma GÜTERMANN und Übernahme des Vertriebs der SULKY® Produkte für den Hobby- und Konsumentenmarkt in Eigenregie. Das Konzept besteht aus dem Vertrieb über Partner im Ausland und einem Onlineshop zum Vertrieb direkt an Endverbraucher.

2017

Kevin Gunold, Sohn von Christoph Gunold, tritt in 4. Generation in das Familienunternehmen ein und übernimmt Vertriebsaufgaben.

2018

Einstieg in die Patchtechnologie. Eine eigene Abteilung patcht (bügelt und presst) gelaserte Logos nach Kundenvorlagen auf Textilien.